top of page

Simone Ritscher im Spotlight: Zwischen Theater und Film - und nun “Zwischen Salz und Schokolade"

Aktualisiert: 1. Sept. 2023


Simone Ritscher wird 1959 in Bautzen im Sachsenland geboren. Schon als Kind liebt sie Bücher. Das Lesen bringt sie sich aus eigenem Interesse bereits im Alter von fünf Jahren bei: Zwischen den Seiten findet sie Zuflucht genauso wie Abenteuer. Noch heute inhaliert sie Bücher - besonders die Bände der Reihe “Der 13. Paladin” von Torsten Weitze. Der Waldläufer Ahren konnte sie und ihren Sohn, welcher ihr das Fantasy-Epos empfohlen hat, von Beginn an in den Bann ziehen. Somit gehört sie zu den Fans der ersten Stunde.

Heute sitzt sie selbst im Studio von LAUSCH medien, in dem ihre Lieblingsbücher als Hörbücher vertont wurden. Und zu Besuch ist sie nicht etwa als Gast, sondern selbst als Hörbuchsprecherin für die Halloren-Saga “Salz und Schokolade - Der Geschmack von Freiheit” von Amelia Martin. Es ist ihr erstes - aber bestimmt nicht ihr letztes Hörbuchprojekt. Bevor sie ihr Weg ins Hamburger Tonstudio bringt, durchläuft sie jedoch viele andere Stationen:


Nach dem Abitur führt ihr beruflicher Weg sie vorerst an die Humboldt-Universität Berlin. Dort beginnt sie Mikrobiologie/Pflanzenproduktion zu studieren. Sie wollte immer in die Forschung gehen, sagt Ritscher. Doch auch wenn das nötige Talent in diesem Fachbereich gegeben war, eröffnete man ihr, dass sie als Bürgerin der DDR und Tochter parteiloser Eltern keine Auslandsreisen ins nicht-sozialistische Ausland antreten dürfe. In Aussicht stellte man ihr nur Afrika oder Sibirien und sie sah sich schon mit Gummistiefeln durch die Einöde toben. Aus diesem Grunde entschloss sie sich, das Studium abzubrechen. Sie kellnerte ein halbes Jahr, um die Zeit zu überbrücken und bewarb sich schließlich an verschiedenen Schauspielschulen.


Das Theater ist schon immer eine zweite Heimat für sie gewesen. Bereits als Zuschauerin blieb sie in den Pausen der Inszenierungen sitzen, damit sie den Duft der Bühne in sich aufsaugen konnte. Schließlich kamen die Zusage von Leipzig und Rostock. Sie entschied sich für die Theaterhochschule “Hans Otto” und studierte von 1980 - 1984 in Leipzig. Es folgte ein Intendantenvorspiel, welches sie mit acht Angeboten als sehr erfolgreich verbuchen konnte. Frisch verliebt entschied sie sich – gemeinsam mit ihrem späteren Mann Lennardt Krüger – ans Theater nach Stralsund zu gehen. An kleineren Theatern, so Ritscher, war das Gehalt zwar meist geringer, aber die Rollenangebote dafür umso größer. Stralsund sollte auch der Geburtsort ihres Sohnes Philipp sein. Er wurde somit zu ihrem ganz persönlichen “Andenken” an diesen Ort. Es folgten feste Engagements an verschiedenen Theatern und in verschiedenen Städten wie Cottbus oder Münster. Schließlich ging es 1995 das erste Mal vor die Kamera. Im Fernsehen bekannt aus den Serien “alphateam“, “Die Kinder vom Alstertal“, “Verbotene Liebe“ oder “Sturm der Liebe“ lernten die Zuschauer:innen sie zu lieben oder auch zu hassen.


“Manchmal kommt es vor, dass die Leute einen mit der Figur aus der Serie verwechseln”, sagt Simone Ritscher. Beschimpfungen in der U-Bahn oder das “Nicht-bedient-werden” im Restaurant kämen da schon mal vor. Dennoch hat die Schauspielerin die Zeit vor der Kamera und in der Rolle ihrer (oftmals antagonistisch angelegten) Charaktere sehr genossen. Sie liebt es, die Facetten ihrer Figuren auszugestalten und deren “böse” Handlungsweisen zu rechtfertigen. Immerhin werde niemand böse geboren, jede Handlungsweise habe einen (Hinter-)Grund und eine Vergangenheit.


Nun wagt sie sich 2023 in ein neues Metier: das Hörbuch sprechen. Sie stand zwar bereits für andere auditive Projekte wie Synchro oder Werbung vor dem Mikrofon, doch hatte großen Respekt vor dem stundenlangen Einlesen. “Und das auch noch ohne Regie”, so Ritscher, “das ist für uns Schauspieler:innen eine neue Erfahrung!” Für sie ist es zudem eine Umstellung nicht nur einer Figur, sondern mitunter dutzenden Charakteren, ihre Stimme zu leihen – das zu schaffen, sei eine absolute Höchstleistung.


Obwohl “Salz und Schokolade” ihr erstes Hörbuch war, zeigen sich Hörer:innen begeistert von ihrem schönen Timbre und honorieren dies damit, dass sich der Titel in der ersten Woche direkt auf Platz 2 der Charts manövrierte. Simone Ritscher selbst genießt die Eigenverantwortung als Hörbuchsprecherin und ist neugierig auf sich selbst und das, was da noch kommen mag …


Neugierig geworden? Lausche doch mal rein in “Salz und Schokolade - Der Geschmack von Freiheit” von Amelia Martin, gesprochen von Simone Ritscher und produziert im Hause LAUSCH:


geschrieben von: Lina M. Stiegemeyer









20 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page